Mein Spielekoffer

Dein Geburtstagsspielekoffer

MARK OH LIVE am Sa., 03.05.2014

MARK OH LIVE am Sa., 03.05.2014

MARK OH LIVE am Sa., 03.05.2014

Mark ‘Oh hat Techno-Geschichte der 90er-Jahre geschrieben und zählt zu den Großen der deutschen Dance-Landschaft. Zusammen mit einem Freund organisierte Mark ‘Oh 1993 die „Randy – Never Stop That Feeling“-Party. Als Mark ‘Oh den Song auf der Mayday-Veranstaltung im Dezember 1993 in Berlin präsentierte, flippten die 6.000 anwesenden Raver vor Begeisterung aus. Seine zweite Single „Love Song“ avancierte 1994 zu DEM Hit der Loveparade und errang Gold und Platin. Übertroffen wurde dieser Erfolg nur noch durch „Tears Don’t Lie“, der sich wochenlang auf Platz 1 der Charts hielt und nahezu eine Million mal verkauft wurde (zweifach Gold u. Platin). Im Januar 1995 kam das Debütalbum „Never Stop That Feeling“ in die Läden und landete auf Platz 2 der Charts. Mark Oh variierte anschließend seinen Musikstil, experimentierte in seinen Stücken immer häufiger mit House-Rhythmen, um sich künstlerisch weiter zu entwickeln. Dabei entstand 1995 der Housetrack „I Can’t Get No (wahaha)“. Bei der Echo-Verleihung 1995 wurde er zum erfolgreichsten nationalen Künstler gewählt. Die „Bravo“ zeichnete ihn mit dem bronzenen und silbernen Otto aus. Mit einem zeitgemäßen und überaus frischen Remake seines 94er-Nr.1-Hits „Tears Don’t Lie“ präsentiert Mark Oh 2002 die zweite Auskopplung aus seinem „Best-Of-Album“ und landet auch hiermit in den Top 30 der deutschen Verkaufs-Charts. 2002 – wohl das erfolgreichste Jahr von Mark Oh. Im Sommer folgte die Eigenkomposition „Let This Party Never End“. Der potentielle Sommerhit hielt sich mehrere Wochen in den Top 10 und hatte mit Platz 6 die höchste Platzierung. Sein Smash-Hit „Party To The Rooftop“ feat. Manero & Krayzee kam 2011 mehr als bestens an. Let´s move „the party to the rooftop“!